Wir kamen von der Isla de la Juventud, haben am Flughafen in Havanna unseren Mietwagen übernommen und sind dann Richtung Westen gefahren. An die kubanischen Straßen und den Verkehr darauf muss man sich wirklich erstmal gewöhnen, aber zum Glück ist in der Regel nicht viel los und damit startet man eher sanft.
Auf der Fahrt Richtung Westen haben wir uns Las Terrazas angesehen. Das kleine Örtchen hat den Ökotourismus für sich entdeckt und liegt im UNESCO Biosphärenreservat Sierra del Rosario, welches für die alten Kaffeeplantagen bekannt ist.

Flamingos im kleinen Ort Las Terrazas


Im Ort selbst waren wir im Restaurant El Romero, welches vegetarische Gerichte anbietet, in Kuba eher eine Kuriosität. Allerdings hat man auch hier mittlerweile den Tourismus entdeckt und uns hat die Menge an Touristen eher abgeschreckt. Änderte jedoch nichts daran, dass das Essen sehr gut war!
Übernachtet haben wir in der Villa Duque, außerhalb des Dörfchens: https://www.bbinnvinales.com/casa-particular/las-terrazas/casa-hospedaje-villa-duque/
Super nette Gastgeber, die super Englisch sprechen. Da es sowieso nicht viel in der Umgebung gibt, nehmt das Angebot für das Abendessen in der Casa an!

Von der Villa Duque sind wir durch das Naturschutzgebiet nach Soroa gefahren. Wir hatten dort wieder eine tolle Unterkunft in der Casa Los Sauces gefunden. Wieder etwas außerhalb, aber auch hier mit tollem Abendessen.
https://www.bbinnvinales.com/casa-particular/soroa/casa-los-sauces/
In Soroa gibt es einen tollen Orchideengarten, dessen Besuch sich auf jeden Fall lohnt. Seid ihr dort weitestgehend durch, nutzt unbedingt die Gelegenheit und geht den Hügel hinterm Garten weiter hoch, zum Castillo en las Nubes, einem kleinem Boutique Hotel mit toller Aussicht.
Die Wasserfälle Cascada de Arco Iris und den Aussichtspunkt Mirador de Venus haben wir uns gespart, weil wir hier nicht shcon wieder Geld ausgeben wollten.

Blick vom Castillo en las Nubes

Von Soroa ging es für uns wieder auf die A4 Richtung Pinar del Rio, wo wir aufgrund eines Platten eigentlich nur eine Autowerkstatt gesehen haben. Von dort ging es dann direkt weiter nach Vinales, einem absoluten Highlight unserer Reise!

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.